Luca Maric ist Schauspieler und muss daher wandelbar sein. Als er mich anrief und irgendetwas von einem dunklen Keller, Kerzen und aufhängen redete, war ich schon etwas skeptisch. Aber ich kenne Luca und eins ist garantiert: man hat Spass. Also zündeten wir eine Kerze an und bahnten uns unseren Weg zur Kellerlocation, wo weder Licht noch Strom vorhanden war. Ein Smartphone musste als Taschenlampe herhalten. Unglaublich, dass es so etwas noch gibt. Immerhin wurden wir mit einer ganz besonders düsteren Lichtstimmung belohnt, die irgendwie an den Film „Der Name der Rose“ erinnert.

Zum Abschluss ging es dann noch mal in die Bar Pyrates Rock’n’Food. Eine unglaubliche Location. Sehr liebevoll im Piratenstil zurecht gemacht und für Fotografen ein unvergleichliches Fensterlichtparadies. Kein Wunder, dasss hier so manches Filmteam Schlange steht. Käpt’n Luca persönlich posierte noch einmal auf dem Deck seines Piratenschiffes, bevor ich dann in alter Piratenmanier ohne Entlohnung laufen gelassen wurde. Immerhin konnte ich froh sein mit dem Leben davon gekommen zu sein.

Luca MaricLuca MaricLuca Maric

Luca Maric

Luca Maric

Luca Maric

© Copyright Patrick Ludolph – Schauspieler Fotograf Hamburg