140510-LH-0319

Hochzeit auf Schloss Ulrichshusen

Eine ganz besondere Hochzeit sollte den Auftakt der diesjährigen Hochzeitsfotografen-Saison für mich bereiten. Die Braut kannte ich schon länger und rechne ihr heute noch ganz hoch an, dass sie nach unserem ersten Aufeinandertreffen nicht jegliche Bekanntschaft mit mir verleugnet hat. Es begann nämlich vor einigen Jahren auf dem Rücksitz eines Taxis in München … aber die Geschichte behalte ich lieber für mich.

Wie schön ist es, wenn man einen persönlichen Bezug zu den Menschen hat, die man fotografiert. Es ist einfach etwas anderes, wenn man sich kennt. Der Umgang ist ein anderer und man bekommt auch ganz andere Bilder. Das ist auch der Grund, warum ich mit jedem Paar vor der Hochzeit schon viel Zeit im Vorgespräch und bei einem Probeshooting verbringe. Aber eine gemeinsame Vergangenheit, sei sie auch noch so peinlich, ist dann doch noch etwas anderes.

So machte ich mich an diesem bewölkten Tag im Mai auf nach Schloss Ulrichshusen, einer idyllischen Anlage wie aus dem Märchen und Kulisse für jede Prinzessinnenhochzeit. Was nun klingt wie der Vorspann eines schnulzigen Heimatfilmchens wird spätestens dann zunichte gemacht, sobald der Bräutigam die Bühne betritt. Unser Protagonist sieht nicht nur gut aus, sondern hat auch noch eine extrem flinke und schlagfertige Zunge, mit der er die gut aussehende und taffe Braut aus der Reserve lockt, um ihr ein 24h Dauerlachen zu entlocken. Wahnsinn, wenn man so einen Verbündeten hat und als Fotograf nur noch die Früchte ernten muss. Um es kurz zu machen: Es wurde viel gelacht.

Nicht unerwähnt soll meine liebe Freundin und grossartige Visagistin Femke Schuh bleiben, die für das i-Tüpfelchen bei Styling und Make-Up gesorgt hat. Als ich das Kaminzimmer des Schlosses betrat und Femke bereits werkelte, war es als wenn ich nach Hause kam. Auch das hilft dabei tolle Bilder zu bekommen.

Es war für mich eine aussergewöhnliche Hochzeit und ich könnte noch viel erzählen, möchte mich aber kurz fassen. Schaut doch einfach die Bilder an, die nicht vieler Worte bedürfen. Einziger Wermutstropfen aus fotografischer Sicht war die sehr begrenzte Zeit beim Brautpaarshooting, die durch langsam einsetzenden Nieselregen und nasse Füße der Braut geprägt war. Und ich sagte noch: Pack Gummistiefel ein, die gibt es auch in Weiss ;-)

Hochzeit auf Schloss UlrichshusenPatrick
0