Unten im Tal war noch alles gut. Zwar begann der Tag mit einem leichten Nieselregen, aber zumindest die Temperatur war ok. Die Hochzeitsgesellschaft fuhr mit einem Sonderzug von Wernigerode hoch auf den Brocken und ich fühlte mich in der Zeit zurück gesetzt. Ein nostalgischer Wagen mit Holzbänken und einem offenen Übergang zwischen den Wagons, so dass man sich schön heraus lehnen konnte und einem der Fahrtwind um die Nase wehte. Oben angekommen war der Spass jedoch vorbei. Eine dichte Nebelwand versaute den Blick und Temperaturen um 6°C hatten so gar nichts von einer sommerlichen Hochzeit.

Aber das Glück war mit uns und nach Trauung lockerte der Himmel dann auf, so dass wir den Blick vom Brocken geniessen und ein paar Hochzeitsfotos schiessen konnten. Das war der Moment wo ich dann meinen Job als Hochzeitsfotograf wieder über alles liebte, denn viele Orte hätte ich wohl sonst so schnell nicht gesehen. Der Besuch auf dem Brocken war auch mein erster.

Da es auf dem Brocken doch recht frisch war und der Zug pünktlich abfahren wollte, standen noch weitere Hochzeitsfotos auf dem Programm. Ich kannte mich in der Gegend so gar nicht aus und war dankbar für diese tolle Location, die das Brautpaar ausgesucht hatte. Ein altes Eisenbahngelände mit Gleisen, einer Drehscheibe, Containern und jede Menge wildem Pflanzenbewuchs. Da lacht das Herz des Hochzeitsfotografen, wenn das Brautpaar sich so etwas einfallen lässt und eigene Ideen mit in die Bilder einfliessen lässt. Ich liebe die Fotos auf dem Bahngelände total, da sie einen nostalgischen Touch haben und eine gewisse Stille ausstrahlen.

Ein ganz besonderer Tag, nicht nur für das Paar.

Hochzeit auf dem BrockenMaking Of BräutigamDie Braut am FensterHochzeit auf dem BrockenHochzeit auf dem BrockenHochzeit auf dem BrockenHochzeit auf dem Brocken

Abgefahrene Hochzeitsfotos

Abgefahrene HochzeitsfotosAusgefallene Hochzeitsfotos

Ausgefallene Hochzeitsfotos

© Copyright Patrick Ludolph – Hochzeitsfotograf