Fashion Editorial … oder so

Ich bin ja nicht so bewandert in der Mode- und Glamourwelt. Mit dem Begriff Editorial konnte ich eigentlich nie so richtig etwas anfangen. Ich hatte nur eine vage Ahnung, dass es dabei um etwas ausgefallenere Modefotos geht. Och Mensch, nenn das Ding doch wie Du willst. Solange ich ein hübsches Model, eine coole Location und ein tolles Styling habe, bin ich dabei.

Also rottete ich mich wieder einmal mit meiner Make-Up-Freundin Femke zusammen, um einen entspannten Nachmittag in einem Waldstück bei Hamburg zu verbringen. Ich weiss ja, dass die Mädels auf diesen Fäschenkram stehen, also passe ich mich gerne an. Aber mal ehrlich, es gibt schlimmeres als mit zwei Mädels den Tag zu verbringen und dabei so geile schöne Fotos zu machen. Für Styling und Make-Up zeichnete sich also Femke verantwortlich, da rede ich auch besser nicht rein. Mir schwebte hingegen etwas Natur vor, wo ich doch eigentlich eher die urbane Umgebung vorziehe. Aber wenn es Birken statt Eichen sind, dann kann ich auch gut mit einem kleinen Wäldchen leben. Die schlanke Birke passt aber auch wirklich besser zu unserem Model als die dicke fette deutsche Eiche. Ich sagte nur „werde zu einer Birke“ … ok ich schweife zu den Insider-Witzen des Shootings ab.

Eins stelle ich immer wieder bei meinen Fotos fest. Die Klamotten und das Styling sind schon wichtig für das Gesamtbild, aber letztendlich ist es doch der Mensch, den ich fotografiere. Darum werde ich wohl auch nie ein Modefotograf.

Falls Ihr von Kristina noch mehr sehen möchtet, dann schaut doch mal in unseren Bildband „Audrey & Fred„. Die Augen auf dem Cover gehören ihr.

Fashion Editorial ... oder soPatrick
0